Im Institut für Wasser- und Energiemanagement der Hochschule Hof (iwe) werden im Sinne des hochschulinternen Leitbildes „GreenTech“ die Themen Wasser und Energie aufgegriffen und anwendungsorientiert umgesetzt. Das iwe entwickelt innovative und nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Prozesse, indem es sich auf die Fachkompetenzen aus Wassertechnologie und –management, Umwelt- und Energietechnik, Ressourceneffizienz, System- und Verbundwerkstoffe sowie Digitalisierung stützt. Durch die Bündelung des Know-hows resultiert ein interdisziplinärer Wissenstransfer, der als Schlüsselfaktor für innovative Forschungs- und Entwicklungsarbeiten fungiert.

In der Forschungsgruppe „Wasserinfrastruktur und Digitalisierung“ suchen wir  zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)
mit Schwerpunkt Wasser-/ Abwassertechnik


Was sind die Aufgabenschwerpunkte?

  • Angewandte Forschung im interdisziplinären Umfeld der Wasserwirtschaft (national und international) mit den Schwerpunkten Abwasserableitung/-behandlung/-wiederverwendung und Wasserhaushalt
  • Analyse von Behandlungsprozessen in der Abwasserableitung und Abwasserbehandlung
  • Analyse und Entwicklung wasserwirtschaftlicher Lösungen als Teil von Schwammstadtkonzepten
  • Modellbildung und Durchführung von Simulationsberechnungen z.B. Hystem-Extran, SIMBA#5 oder ähnliches
  • Unterstützung bei der Entwicklung innovativer Datenerfassungs-, Steuerungs- und Monitoringskonzepte an der Schnittstelle Wasserhaushalt/Kanal/Kläranlage/Bewässerung/ Digitalisierung
  • Entwicklung von anwendernahen Forschungsideen, Formulierung von Forschungsanträgen und Durchführung von Forschungsprojekten bis zur Abschlussdokumentation in Zusammenarbeit mit den zuständigen Professorenschaft
  • Betreuung von Vorlesungen und Zertifikatslehrgängen
  • Zusammenarbeit mit anderen Mitarbeitenden des iwe, weiteren Hochschulinstituten und -forschungsgruppen sowie Partner/innen außerhalb der Hochschule
  • Präsentation und Dokumentation der wissenschaftlichen Ergebnisse

Worauf kommt es uns an?

  • Erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium mit technischer Ausrichtung (z.B. Dipl.-Ing./ Master Siedlungswasserwirtschaft, Verfahrenstechnik, Umwelttechnik) oder ein vergleichbarer Studienabschluss
  • Bei ausländischen Hochschulabschlüssen oder Promotionen ist eine Zeugnisbewertung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) vorzulegen. Informationen hierzu finden Sie unter Zeugnisbewertung für ausländische Hochschulqualifikationen (kmk.org).
  • Ausgeprägte Kenntnisse im Bereich Abwasseraufbereitung/-wiederverwendung, Abwasserableitung und/oder Wasserhaushalt (z.B. Grundwasser)
  • Kenntnisse in den Methoden und Anwendungen von Datenanalyse und Simulationsanwendungen in der Wasserwirtschaft / Abwassertechnik
  • Hohes Interesse am wasserwirtschaftlichen Umfeld mit der Bereitschaft, sich über den eigenen Schwerpunkt hinaus mit Aspekten anderer Schwerpunkte auseinanderzusetzen
  • Ausgeprägte Fähigkeit im interdisziplinären Denken und Handeln
  • Organisationsgeschick, Flexibilität und Internationalität
  • Dienstleistungsorientierung und Fähigkeit zu zielorientiertem und eigenverantwortlichem Arbeiten an Soloaufgaben und in Teams
  • Interesse zur Mitarbeit an wissenschaftlichen Publikationen
  • Sichere Kenntnisse der englischen und deutschen Sprache in Wort und Schrift

Was bieten wir Ihnen?

  • Eine anspruchsvolle Tätigkeit im Rahmen von Förderprojekten mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung in einem innovativen Hochschul- und Forschungsumfeld
  • Gestaltungsmöglichkeiten in einer stark intrinsisch motivierten Arbeitsumgebung
  • Unterstützung bei dem Wunsch nach einer kooperativen Promotion
  • Öffentlichkeitswirksame, innovative und nachhaltige Themenstellungen
  • Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, mobil zu arbeiten
  • Das Arbeitsverhältnis und die Vergütung richten sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
  • Die Einstellung erfolgt in Vollzeit und ist befristet nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz bis zum 31.01.2024. Es wird angestrebt, das Beschäftigungsverhältnis über das Projektende hinaus befristet zu verlängern, sofern entsprechende Drittmittel zur Verfügung stehen.

Die Stelle ist für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne Herr Professor Günter Müller-Czygan (09281/409-4683). Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Ihnen die Personalabteilung der Hochschule Hof (09281/409-3118) gerne zur Verfügung.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung über unser Online-Portal bis spätestens 31.05.2022 ein.

 

 

http://www.hof-university.de/ueber-uns/aktuelles/stellenangebote.html Online-Bewerbung